Tageslosung Kasse für jedermann verständlich

Kasse mit Tageslosung

Bei der Kassenführung tauchen verschiedene Begriffe auf, die alle etwas miteinander zu tun haben, die aber nicht verwechselt werden dürfen. In diesem Beitrag erfährst du, was man unter „Tageslosung Kasse“ versteht, wie sie ermittelt wird, wozu man sie benötigt und was man sonst noch beachten sollte.

Tageslosung Erklärung und Definition

Die gute Nachricht vorweg: Die Tageslosung ist ein leicht verständliches Thema, an dem sich wohl keiner den Kopf zerbrechen wird, denn die „Tageslosung Kasse“ ist ganz einfach der Fachbegriff für die Tageseinnahmen. Es ist also der Gesamtbetrag, der sich den ganzen Tag über in deiner Kasse anhäuft oder anders gesagt: Die Summe der Bareinnahmen für Verkäufe oder Dienstleistungen an einem bestimmten Tag.

Tageslosung Kasse: So wird sie ermittelt

Es gibt zwei Ansätze, um die Tageslosung festzustellen: direkt, indem alle Kassenzettel zusammengezählt werden oder anhand einer Rückrechnung. 

Die direkte Ermittlung der Tageslosung

Bei diesem Verfahren muss bei jedem Verkauf ein Kassenzettel ausgefüllt oder ausgedruckt werden. Ein Exemplar geht an den Kunden und ein anderes (oder der Durchschlag des Originals) bleibt in der Verkaufsstelle. Nach Kassenschluss können dann die Beträge aller Kassenzettel zusammengezählt werden und schon steht die Tageslosung der Kasse fest.

Dieses Vorgehen ist natürlich nur in Geschäften mit einer beschränkten Anzahl von Kunden oder Verkäufen pro Tag möglich. In einem Laden mit zahlreichen Barverkäufen an viele und unbekannte Kunden muss die Kassen-Tageslosung rechnerisch ermittelt werden.

Die Ermittlung der Tageslosung anhand einer Rückrechnung

Bei der rechnerischen Ermittlung der Tageslosung aus der Kasse wird das Geld in der Kasse täglich nach Geschäftsschluss ausgezählt. Im Zählprotokoll werden Stück für Stück für jede Münze und für jeden Geldschein die Anzahl und der Betrag eingetragen, was schlussendlich einen Gesamtbetrag für den aktuellen Kassenbestand ergibt.

Achtung: Kassenbestand und Tageslosung Kasse sind zwei unterschiedliche Angaben, wobei der Kassenbestand, bzw. die Kassenbestände bei Geschäftsbeginn und bei Geschäftsschluss als Berechnungsgrundlage für die Tageslosung der Kasse dienen.

Grundberechnung für die Tageslosung Kasse:

Die Grundberechnung kann ganz einfach in folgender Formel festgehalten werden:

Kassenbestand (= Bargeld in der Kasse bei Geschäftsschluss)
– Kassenbestand bei Geschäftsbeginn (bzw. des Vortags)

= Tageslosung Kasse

In den meisten Kassen gibt es aber noch andere Bewegungen, die natürlich auch festgehalten werden müssen. Deshalb wird die Formel bei Bedarf noch erweitert:

Kassenbestand

+ Betriebsausgaben in bar

+ Privatentnahmen

+ Einzahlungen von der Kasse auf das Bankkonto
– Kassenbestand des Vortages
– Einlagen vom Bankkonto in die Kasse
– Privateinlagen/sonstige Einlagen
= Tageslosung Kasse

Tageslosung Kasse: Wozu braucht es sie eigentlich überhaupt?

Ganz einfach: sie ist ein Bestandteil  der Buchführung, also zur Dokumentation aller Geschäftsvorfälle, zu der alle Handelsunternehmen gemäß dem Handelsgesetzbuch (§§ 238 ff HGB) und der Abgabenordnung (§§ 145 ff AO) verpflichtet sind. Diese Buchführung dient insbesondere dem Finanzamt als Grundlage der Berechnung der Steuerabgaben.

Kassenbuch und Kassenbericht

Bilanzierungspflichtige Gesellschaften und größere Gewerbetreibende mit einem jährlichen Gewinn ab € 60.000 und/oder einem  jährlichen Umsatz ab € 600.000 müssen ein Kassenbuch führen, in dem nach Möglichkeit jeder Geschäftsvorfall oder bei Warenverkauf an unbekannte Personen die Tageslosung der Kasse festgehalten wird.

Du musst auch deine Bareinnahmen und -ausgaben korrekt festhalten. Vergiss also ja nicht auf einen Kassenbericht! Wenn du dein Kassenbuch und deinen Kassenbericht nach den gesetzlichen Vorgaben führst, bist du auf der sicheren Seite.

Wer von der Pflicht der Kassenbuchführung befreit ist, muss dennoch einen täglichen Kassenbericht führen, in dem der Kassenbestand des Vortags, die Wareneinkäufe und Nebenkosten, die Privatausgaben und –einlagen und sonstige Einnahmen und schließlich als Endresultat die Tageslosung festgehalten werden.

Und natürlich dürfte es auch jeden Unternehmer selbst interessieren, was täglich in seine Kasse gelangt, insbesondere wenn die Bareinnahmen den Hauptbestandteil seines Umsatzes und des Gewinns ausmachen. Da der Kassenbestand niemals negativ sein kann, sollte die Ermittlung der Tageslosung in der Kasse eigentlich immer ein erfreuliches Ereignis sein!

   

Weitere Tipps für dich:

Bereitet dir auch die Verfahrensdokumentation Probleme? Dann können wir dir folgenden Blogbeitrag empfehlen: GoBD Verfahrensdokumentation – Einfach erklärt

Du bist dir noch gar nicht sicher, welches Kassensystem du überhaupt verwenden möchtest? Dann kann dir bestimmt unsere Suchmaschine helfen.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!